Institut für Energiesystemtechnik

 

Projekt SHK4FutureEnergysystems ausgezeichnet

|

Das Projekt SHK4FutureEnergysystems mit Beteiligung der Hochschule Offenburg hat den Seifriz-Preis des Vereins Technologietransfer Handwerk gewonnen.

Übergabe Preise und Urkunden

Freuten sich über das erfolgreiche Projekt (oben von links): Innovations-/Technologie-/Umweltberater Georg Voswinckel (Handwerkskammer Freiburg), Projektleiter Robert Meyer (Fraunhofer ISE), Preis-Sponsor Thomas Gräßle (Signal Iduna), Ausbilder Joachim Kreuz (Bad & Heizung Kreuz GmbH), Präsident Johannes Ullrich (Handwerkskammer Freiburg), Prof. Dr. Jens Pfafferott (Hochschule Offenburg) sowie (unten von links) Oliver Richter, René Behmann (Studierende der Hochschule Offenburg), Diaa Al Zahri (Auszubildender Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik), Ausbilder Joachim Kreuz (Bad & Heizung Kreuz GmbH), Präsident Johannes Ullrich und Innovations-/Technologie-/Umweltberater Georg Voswinckel (beide Handwerkskammer Freiburg).

Im Rahmen des Projekts hatten Studierende der Hochschule Offenburg unter der Leitung von Prof. Dr. Jens Pfafferott und Robert Meyer vom Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE) gemeinsam mit Auszubildenden zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik einen handelsüblichen Hochseecontainer mit der Technik für ein Niedrigenergiegebäude ausgerüstet. Die Studierenden hatten die Ausstattung des Containers geplant und anschließend gemeinsam mit den Auszubildenden installiert und in Betrieb genommen. Dieses Projekt bot den Studierenden und Auszubildenden – also genau diejenigen, die sich in wenigen Jahren auf Baustellen wieder treffen werden – die Möglichkeit, sich auf Augenhöhe zu begegnen, eine gemeinsame Sprache zu entwickeln und voneinander zu lernen.

Das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE), die Hochschule Offenburg und das SHK-Handwerk, vertreten durch Bad & Heizung Kreuz GmbH, hatten das Projekt im vergangenen Jahr gemeinsam mit zahlreichen Partnern umgesetzt, unter anderem mit der Richard Fehrenbach-Gewerbeschule in Freiburg, die bei der Gewinnung der Azubis eine wichtige Rolle spielte, und der Handwerkskammer Freiburg, die ihre Freiburger Gewerbe Akademie und deren Infrastruktur als „Entstehungsort“ zur Verfügung stellte.

Klimawende aktiv gestalten

Auf einzigartige Weise ist das Projekt so zum Aushängeschild für alle Projektpartner geworden, indem es einen wichtigen Beitrag in der Berufsorientierung junger Menschen leistet und innovative Technologien in der praktischen Umsetzung veranschaulicht. Der ausgebaute Container, das energieautarke Tiny House, diente auf einigen Messen bereits zur Information über Energietechnik und die damit verbundenen Karrieremöglichkeiten. „Sowohl die duale Ausbildung im Handwerk als auch das praxisorientierte <link 1443 - internal-link "Opens internal link in current window">Studium der Energiesystemtechnik</link> an der Hochschule Offenburg eröffnen zukunftssichere und innovative Jobs rund um die Gebäudetechnik. Hier wird die Energiewende aktiv gestaltet – gemeinsam im Team“, erläutert Professor Jens Pfafferott.

Der Container demonstriert im laufenden Betrieb, wie ein komfortables Raumklima nur mit Solarenergie übers ganze Jahr bereitgestellt werden kann. Die Projektumsetzung auf der Baustelle und die Anlagentechnik werden in zwei Lehr- und Erklärfilmen vorgestellt.

Überreicht wurde der Preis im Rahmen einer kleinen Feierstunde vor dem derzeit an der Hochschule Offenburg stehen Tiny House. Mit dabei waren unter anderem Projektleiter Robert Meyer vom Fraunhofer ISE, Prof. Dr. Jens Pfafferott und die Studierenden René Behmann und Oliver Richter von der Hochschule Offenburg, der Auszubildende Diaa Al Zahri und sein Ausbilder Joachim Kreuz von Bad & Heizung Kreuz GmbH, Präsident Johannes Ullrich und Innovations-/Technologie-/Umweltberater Georg Voswinckel von der Handwerkskammer Freiburg sowie Preis-Sponsor Thomas Gräßle (Signal Iduna). „Damit die Energiewende gelingt, ist es wichtig, die akademischen Entwicklungen ins Handwerkliche umzusetzen. Dazu muss der Akademiker wissen, was handwerklich machbar ist, und der Handwerker muss verstehen, was der Akademiker mit seinen Plänen meint. In dieser Hinsicht ist das Projekt, das wir heute auszeichnen, ein Meilenstein“, erklärte der Präsident der Handwerkskammer Freiburg Johannes Ullrich.

Seifriz-Preis

Der Seifriz-Preis wird als Technologietransfer-Wettbewerb unter der Federführung des Baden-Württembergischen Handwerkstags durch den Verein Technologietransfer Handwerk veranstaltet. Unterstützung findet der Preis seit 2001 von der Holzmann Medien Gruppe und der Signal Iduna Gruppe für Versicherungen und Finanzen. Der Preis wird ermöglicht durch eine bundesweite Jury und das Engagement einer Vielzahl von Beratern in den Kammern und Fachverbänden. Ausgezeichnet werden normalerweise marktreife, innovative Ideen, die durch die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Handwerk umgesetzt wurden. Aufgrund seiner Außergewöhnlichkeit erhielt das Projekt SHK4FutureEnergysystems einen Sonderpreis.